NeuroNation

NeuroNation
NeuroNation

Kluk mi K!

Nicht immer müssen es Übungen für Po, Beine und Bauch sein, denn schließlich möchte auch das Gehirn trainiert werden. Es gibt bei dem Bereich Gehirnjogging zwar schon einige Anwendungen, doch viele davon waren mit fehlendem wissenschaftlichem Hintergrund und mit zweifelhafter Effektivität. Mit der App NeuroNation hatte hier Jakob Futorjanski angesetzt und ausgezeichnet wurde das kognitive Training von dem Bundesgesundheitsministerium. Es werden bei NeuroNation sechzig Übungen geboten, welche mit Wissenschaftlern entwickelt wurden.

Neuronation: Alles begann mit einer kleinen Flash-App

NeuroNation hatte mit der kleinen Flash-App begonnen und in er Zwischenzeit gibt es drei Millionen Mitglieder. Zu Beginn war es für das Unternehmen alles relativ mühsam. Es wurde mit einigen Geschäftsmodellen experimentiert und am Ende wurde die Entscheidung für das Fitness-Stuio-Abo-Modell getroffen. Die Skalierung begann mit dem Modell, mit dem Kredit, mit dem Mentor und mit der Crowd-Finanzierung. Gearbeitet wurde mit Runways und die erste Zeit war kräftezehrend. Mit Disziplin und Deals wurde es geschafft, dass sich NeuroNation zwei Mal verzehnfacht hatte. Ein Investment wurde später aufgenommen und in die Mobile-App wurde verstärkt investiert. Schnell aufgenommen wurde die App NeuroNation dann im GooglePlay-Store und auch im AppStore. Im Bereich Education wurde die App dann von der Redaktion zur besten App gekürt und dies bringt natürlich einige Nutzer. In der Zwischenzeit gibt es mit den meisten Tier-1-Märkten Kooperationen und es gibt Kunden aus 180 Ländern. NeuroNation konnte im Jahr 2014 das Wachstum von 1.200 Prozent hinlegen und dies wird erreicht, indem Nutzer Produkte mögen und darüber sprechen. Dank der Mund-zu-Mund-Propaganda kommt hier der größte Anteil.

NeuroNation im Vergleich zu der Konkurrenz

Für das heutige NeuroNation war die Programmierung der Konzepte und Erkenntnisse von Prof- Dr. Niedeggen der erste Schritt. Das Training dabei ist sehr herausfordernd und personalisiert. Von dem Mitgründer Rojahn Ahmadi kommen auch die 10 Jahre Programmiererfahrung der Firma zugute und er hat auch die Spezialisierung auf das Thema Künstliche Intelligenz. NeuroNation ist weltweit die einzige Brain-Training-App, welche auch von der Krankenkasse erstattet wird. Im Jahr 2013 gab es eine Auszeichnung für die Herangehensweise von dem Bundesministerium für Gesundheit und von dem AOK Bundesverband. Keiner der weiteren Wettbewerber kann dies schließlich von sich behaupten.

Der B2B-Bereich und Engagement Loop

NeuroNation ist nach der Auszeichnung noch weitere Schritte in die Richtung der NeuroNation Medical gegangen. Einige relevante Studien zeigen, dass das computerbasierte, personalisierte Gehirntraining signifikante Verbesserungen bei diversen Krankheitsbildern bewirken kann. Bei der Technischen Universität Dortmund wurde mit dem Leibnitz-Institut für Arbeitsforschung ein Kurs für die Stressprävention entwickelt. Eingesetzt wird der Kurs von M-DAX und DAX Firmen. Es geht gerade um die Bereiche Neuro-Rehabilitation von Stressprävention und Schlaganfall-Patienten. Eines der Lieblings-Features ist der Engagement Loop. Die Studien zeigen, dass immer Gehirntraining dann effektiv ist, wenn die Nutzer auch über mindestens 10 Wochen regelmäßig trainieren. Dies ist etwas viel verlangt, denn das Training ist herausfordernd und hart. Die Frage war schließlich, wie die Leute dazu gebracht werden können, dass die ausreichend trainieren. Mit dem Engagement Loop wird dafür gesorgt, dass alle Mitglieder durch Spaß auch an dem Training motiviert bleiben. Bei der App gibt es daher die wichtigen Punkte Integration von Freunden über das soziale Netzwerk, Spaß, sofortiges Feedback, personalisiertes Training und Bildung.

Was ist bei NeuroNation zu beachten?

Bei NeuroNation können wissenschaftlich fundierte Spiele das Arbeitsgedächtnis spielerisch trainieren. Dieses Arbeitsgedächtnis ist zuständig für sicheres Auftreten, klares Denken und für die schnelle Informationsverarbeitung. Bei NeuroNation gibt es auch das Gehirnjogging und damit kann jeder das logische Denken und auch das Gedächtnis spürbar verbessern. Pro Tag reichen bereits 15 Minuten Training aus und für die Trainierenden und deren Gehirn können sich dann neue Horizonte erschließen. Nicht umsonst hat das Bundesministerium für Gesundheit das Gehirntraining für die Effektivität ausgezeichnet. Wie ein Personal Trainer kann der personalisierte Trainingsplan immer auf die Bedürfnisse der Interessenten eingehen. Vieles kann erreicht werden mit dem Gehirnjogging und dies immer an die Leistung angepasst. Das Kopfrechnen und die Logik können verfeinert werden, die Aufmerksamkeit und die Konzentration können erhöht werden, die Denkgeschwindigkeit kann so gesteigert werden und auch das Gedächtnis lässt sich nachhaltig verbessern. Verbesserungen von der geistigen Fitness können bereits nach vier Wochen bei regelmäßigem Gehirnjogging mit NeuroNation festgestellt werden. Alle Spiele von der App wurden gemeinsam mit renommierten Neurowissenschaftlern entwickelt. Ein einer Studie konnte die Wirksamkeit von dem Gedächtnistraining nachgewiesen werden und diese wurde mit dem Fachbereich für allgemeine Psychologie der Freien Universität in Berlin gemeinsam durchgeführt.

Fazit:

Als Studienprojekt hatte NeuroNation begonnen und dies in der experimentellen Psychologie. Das Projekt hatte das Ziel, dass die Menschen in verschiedenem Alter Hilfe bekommen, dass die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis verbessert werden. Heutzutage gibt es bei NeuroNation 35 Mitarbeiter und mehr als 3 Millionen Mitglieder. Für das Online-Gehirntraining handelt es sich in ganz Europa um eines der erfolgreichsten und größten Unternehmen. Jakob Futorjanski und der Mitgründer Rojahn Ahmadi leiden das Unternehmen. Mit der App gibt es unter regelmäßigem Training bereits nach vier Wochen einen nachweisbaren positiven Effekt. Am besten wird pro Woche etwa fünfmal für je zwanzig bis dreißig Minuten trainiert.

Bringen sie hier Ihr Gehirn auf Hochtouren! Jetzt ausprobieren!

NeuroNation
5 (100%) 2 votes

Weitere Artikel, die Dich sicher interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.